Und schon ist das Kindergartenjahr zu Ende….

 Ein sehr ungewöhnliches Jahr haben unsere Kinder mit ihren Familien und wir, das Kindergarteteam, erlebt. Ein Jahr indem wir die Meisten über einen langen Zeitraum nicht gesehen haben. Telefonate wurden mit den Familien geführt um die Kontakte zu halten. Angebote wurden über unsere Homepage veröffentlicht und es fanden Besuche mit Abstand an der Haustüre statt, um Geschenke zu bringen….

 

Umso mehr haben wir uns gefreut, als unser langersehnter Kindergartenalltag endlich wieder begann.

Endlich durften…

… wir die Absperrung im Aussenbereich zerschneiden

… wir uns wieder mit den Kindern der anderen Gruppen treffen

… wir wieder singen

… die Eltern wieder in den Kindergarten

 

Nun konnten auch die Besuchernachmittage für die neuen Kinder starten. Denn auch sie und ihre Familien konnten wir bisher nicht begrüßen.

 

Die letzten Wochen mit unseren Vorschulkindern waren gefüllt mit vielen Terminen. Da gab es das Projekt Mut tut gut, der Besuch der freiwilligen Feuerwehr Drabenderhöhe bei uns, Besuche von Frau Schmitt aus der GGS Drabenderhöhe, der Gottesdienst zur Verabschiedung unserer Vorschulkinder und nicht zu vergessen: das Rausschmeißerfest.

Wenigstens einige der vielen Angebote im letzten Kindergartenjahr konnten wir nachholen.


Mut tut gut

"Nein" zu sagen, das fällt manchmal schwer. Dazu braucht man Mut. Und das kann man lernen.

 Leider mussten durch den vorgegebenen Notbetrieb etliche Angebote für unsere Vorschulkinder ausfallen. Doch trotz der Einschränkungen werden wir in diesem Jahr wieder das Projekt „Mut tut gut“ anbieten. In diesem Projekt werden Verhaltensweisen eingeübt, mit denen Kinder sich, in für sie unangenehmen Situationen, behaupten können. Sie können lernen, den Mut zu haben, entschieden „NEIN“ zu sagen, wenn sie etwas erleben, dass sie nicht wollen oder dass ihnen Angst macht. Ebenso wird mit den Kindern besprochen, wo sie notfalls Hilfe bekommen können. Das können die Eltern oder Erzieher-innen bzw. Lehrer-innen sein, aber auch die Freunde, Oma und Opa oder die Polizei. Das Projekt soll die Kinder gegen Gewalt sensibilisieren und ihnen dabei helfen, leichter mit Konflikten umgehen zu können. Das ist u.a. auch eine wichtige Vorbereitung auf die Schule.

 

In unserem Kindergarten sind mittlerweile vier Erzieherinnen zu Mut tut gut-Trainerinnen ausgebildet. Somit kann das Projekt coronakonform in jeder Gruppe mit einer Erzieherin durchgeführt werden.

 

In den Arbeitseinheiten sind die Kinder viel in Bewegung. In verschiedenen Gesprächen und mit unterschiedlichen Medien wird das Thema mit ihnen erarbeitet. Die Kinder spielen, basteln und singen (wenn es erlaubt ist) das Mut tut gut Lied.

 

„Wenn du es wagst, deine Meinung zu sagen,
wenn du Erwachsene löcherst mit Fragen,
wenn du es schaffst, deine Angst zu bezwingen,
mit einem Kopfsprung ins Wasser zu springen,
wenn du dem hilfst, den die andern verlachen,
wenn du es zugibst auch Fehler zu machen,
wenn du die Angst irgendwann überwindest,
ganz offen sagst, was du gut und schlecht findest,
wenn du versuchst einen Streit zu verhindern,
wenn du ein Lied singst vor fünfhundert Kindern,
wenn du dich traust, dich verrückt zu verkleiden,
obwohl du weißt, sowas mag keiner leiden,
dann hast du Mut, hast du Mut,
dann hast du Mut, und Mut tut gut.“

 

Im Kreis sitzend auf einem besonderen Stuhl bekommt jedes Kind von den anderen Kindern positive Dinge zu hören „du bist mein Freund, weil du so oft mit mir spielst“, „du kannst so toll malen“, „du hast schöne Haare“, das tut dem Selbstwertgefühl sehr gut! Die Kinder lernen auf ihre Gefühle zu achten und  gute Geheimnisse (ich verrate eine Geburtstagsüberraschung nicht) von schlechten Geheimnissen (ich habe einen Freund beobachtet, der jemandem etwas weggenommen hat) zu unterscheiden. Sie drücken durch Körpersprache ihre Gefühle aus und überlegen, wie man mit  jemandem umgehen kann, der furchtbar wütend aussieht und wie man jemanden trösten kann, der ganz traurig ist.

Wir freuen uns auf die intensive Zeit mit unseren Vorschulkindern. Das Projekt wird für die ersten zwei Gruppen in der Woche vom 07.-11.06.2021 und für die nächsten zwei Gruppen vom 14.-18.06.2021 stattfinden.


Ostern 2021 - wieder einmal anders!

 Leider konnten wir auch in diesem Jahr, durch den erneuten Lockdown, das Osterfest nicht in der gewohnten Weise feiern. Nur wenige Kinder waren im Kindergarten, da die meisten Familien dem dringenden Appell, die Kinder möglichst zu Hause zu betreuen, nachkommen. Dafür sind wir einerseits sehr dankbar, andererseits hätten wir natürlich gerne unseren normalen Kindergartenalltag zurück. Doch leider müssen wir darauf wohl noch warten.
Trotzdem wurde im Kindergarten ein wenig Ostern gefeiert und auch das traditionelle Osterkreuz gelegt, allerdings entstand nicht ein gemeinsames Kreuz in der Halle, sondern in jeder Gruppe lag ein kleines Kreuz.
In einem Brief, den wir für jedes Kind geschrieben haben, wurden die Kinder und Eltern nochmal auf die Ostergeschichte von 2020 auf unserer Homepage aufmerksam gemacht. Es gab dazu ein Osterei zum Ausmalen. Das besondere Ostergeschenk in diesem Jahr war aber ein Bilderbuch, in denen religiöse Geschichten mit Egli Figuren erzählt und in Szene gesetzt werden. Frau Anette Cramer, die diese Bücher zusammen mit Dieter Szczeponik erstellt, hat uns mit diesem Geschenk eine große Freude bereitet. So konnten wir ein besonderes Ostergeschenk weitergeben, dass von den Erzieherinnen persönlich bei den Kindern vorbeigebracht wurde

 


Gute Engel schützen dich

Dieses Bilderbuch war eines der zahlreichen Engelbücher die in der Ev. Kirche in Drabenderhöhe ausgestellt waren.

Anschaulich erzählt und durch wunderschöne Bilder illustriert können die Kinder erfahren, dass sie nie allein sind. Gottes gute Engel beschützen uns, egal, was wir tun. Eine besondere Atmosphäre war zu spüren als wir mit den Kindern die Buchausstellung besucht haben. Mit viel Ruhe und Zeit haben wir die Ausstellung genießen können. Gemütlich auf den Sitzkissen hörten die Kinder aufmerksam der Geschichte zu. Eine sehr schöne Idee.

Wir freuen uns jetzt schon auf die Engelbahn, die bald schon im Gemeindehaus angeboten wird, und sind gespannt, was uns erwartet.


Frisch gekocht schmeckt’s doch am besten!

 

Schon Anfang des letzten Jahres waren wir mit der Planung unseres Küchenumbaus beschäftigt. Unser Ziel war es, spätestens ab August frisch gekochtes Mittagessen für die Kinder anzubieten. Leider wurde uns durch die Pandemie schnell klar, dass alle unsere Pläne aufgeschoben, aber zum Glück nicht aufgehoben wurden.

Umso freudiger sehen wir nun den nächsten Wochen entgegen. Denn der Umbau hat endlich stattgefunden. Viele verschiedene Gewerke, die möglichst Hand in Hand arbeiten sollten, sich aber auch nicht gegenseitig behindern dürfen, waren zu koordinieren. Wir sind froh, dass alles gut gelungen ist.

Unsere beiden Hauswirtschaftskräfte haben bereits die ersten Speisepläne erstellt. Wir sind gespannt, welche Wünsche die Kinder äußern, denn schließlich haben sie auch ein gewisses Mitspracherecht.

Mit etwas Verzögerung werden wir dann hoffentlich ab Februar den Duft von frisch zubereitetem Essen riechen können, um es anschließend zu genießen.

 

Für die Kinder war es eine willkommene Abwechslung den Handwerkern „auf die Finger zu schauen“. Neugierig und mit großer Ausdauer konnten sie das Geschehen beobachten.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Eltern bedanken, die uns unterstützt haben und ihren Kindern nicht nur das Frühstück mit in den Kindergarten gegeben haben, sondern zusätzlich einen kalten Imbiss für die Mittagszeit.

 

Februar 2021


"Freude verschenken"

Gebasteltes fürs Altenheim und ein wunderschön geschmücktes Fenster...

Heute morgen war es endlich soweit und wir haben unsere gebastelten Geschenke für die "Omas und Opas" ins Altenheim gebracht. Alle Kinder haben fleißig geholfen und so durften wir einen bunten Korb mit Weihnachtskränzen, Rehen, Tannenbäumen, Baumschmuck und Handabdrücken übergeben. Wir hoffen wir haben den Bewohnern eine kleine Freude machen können.

Auch mit unserem soooo schön geschmückten Fenster zum 9. Dezember wollten die Kinder den Betrachtern eine Freude machen. Einen ganzen Morgen haben sie an dem Bild geklebt, geschnitten, gemalt und getüftelt. Schön ist's geworden.

Dezember 2020


St. Martin 2020 – in diesem Jahr ganz anders

 Ein St. Martinsfest ohne den traditionellen Umzug durch die Straßen? Kaum vorstellbar in Drabenderhöhe, doch in diesem Jahr wurde es wahr.

Bedingt durch die aktuelle Situation wurde die Veranstaltung vom Ordnungsamt der Stadt Wiehl untersagt.

Auch die, des Heimatvereins, gut geplante Alternative wurde nicht genehmigt. So sollte der St. Martin mit Pferd und in Begleitung seiner Frau und dem Vorsitzenden des Heimatvereins, Dominik Seitz, in die Außengelände der Kindergärten und der Schule kommen und die Weckmänner für die Kinder (mit Abstand) verteilen. Damit die Kinder aber nicht auf alles verzichten mussten, versammelten wir uns am Vormittag auf unserem Spielplatz, um gemeinsam mit den Laternen unsere Martinslieder zu singen. Und plötzlich ritt St. Martin auf seinem Pferd am Zaun entlang. Was für eine Überraschung! Strahlende Kinderaugen blickten ihn an. Sie sangen für St. Martin nochmal ihre Laternenlieder und zeigten stolz die wunderschönen, selbstgebastelten Laternen.
Auch auf die Weckmänner brauchten die Kinder nicht verzichten. Diese wurden durch die Erzieherinnen an die Kinder verteilt. Doch damit waren die Überraschungen noch nicht vorbei. Denn auch wir hatten für die Bewohner des Altenheimes eine Überraschung geplant. Wir versammelten uns auf der Terrasse im Kindergarten und sangen für die Bewohner und Mitarbeiter des Altenheims unsere Laternenlieder. Durch einen Anruf wurden die Kollegen dort informiert und konnten die Fenster öffnen, dass viele unseren Gesang hören konnten. Einige waren sogar auf dem Balkon.


Erntedankfest 2020

Mit großer Freude haben die Kinder ihren Beitrag zum Erntedankfest gestaltet. Heupuppen wurden gestopft und Kreuze aus Heu zusammengebunden. Hochmotiviert und voller Elan wurde ein ganzer Vormittag in der „Heu-Werkstatt“ gearbeitet.

Große Strohballen wurden geschleppt und alles dekoriert, dass ein wunderschönes Bild entstand. Nicht nur die Kinder, sondern auch das Team des Kindergartens waren stolz auf das Ergebnis!

Am Freitagvormittag konnten wir das Ergebnis den Erntepaaren und dem Vorstand des Erntevereins präsentieren. Wir haben uns über den Besuch sehr gefreut!

Leider wurde am Sonntagabend das schöne Bild mutwillig zerstört!

Die Heupuppen wurden zerrissen und die Körperteile in der Umgebung verteilt. In den Gärten der Nachbarn und im Kreisverkehr mussten wir die Teile wieder einsammeln. Kürbisse wurden zerschlagen. Diese Respektlosigkeit und reine Zerstörungslust macht die Kinder, die Eltern und das Kindergartenteam fassungslos, traurig und wütend!

Es ist schade, dass es Menschen gibt, die mit ihrer Zeit nichts anderes anzufangen wissen, und das Werk von Kindern mutwillig kaputt machen.

Zum Glück gibt es aufmerksame Bewohner in Drabenderhöhe mit deren Hilfe wir einige Sachverhalte aufklären konnten. Darüber sind wir sehr froh und bedanken uns ganz herzlich!


Das war unser "Rausschmeißer-Tag" 2020

... nicht wie immer, aber wie immer schön!

Heute haben wir mit unseren Vorschulkindern einen ganz tollen Tag erlebt. Hier ein kleiner Bericht von dem was wir heute gemacht haben.

Um 10.30 Uhr ging es los. Gemeinsam, und doch mit etwas Abstand, starteten alle 21 Vorschulkinder in ihr Abenteuer. Vom Kindergarten aus ging es los auf eine Schatzsuche. Schnell war der erste Hinweis gefunden. Um herauszubekommen wie es weiter geht mussten die Kinder eine Aufgabe lösen - kein Problem!!

Aufgeregt gingen wir  weiter. Wir folgten dem Weg in den Wald. Am Wegesrand fanden wir einige Hinweise, die Kinder waren sicher: hier sind wir richtig. Schnell war auch ein neuer Hinweis gefunden, verbunden mit einer neuen Aufgabe.

Jede Gruppe hatte die Aufgabe ein eigenes "Waldbild" zu legen. Die Kinder suchten Materialien und entschieden gemeinsam wir ihr Bild aussehen sollten. 

Jetzt waren die Kinder eigentlich kaum noch zu halten. "Folgt dem Weg bis zu einer Wasserstelle" war der nächste Hinweis. 

Am Bach angekommen fanden die Bärenkinder den nächsten Brief mit der nächsten Aufgabe. "Goldwaschen" - ohne weitere Erklärungen wussten alle was zu tun war. 

"Ihr seid dem Schatz ganz nahe" stand auf dem letzten Zettel. Wir zogen weiter und tatsächlich, in einem kleinen Waldstück waren viele kleine Pakete für die Kinder versteckt.

So fand jedes Kind sein eigenes Päckchen. Darin war ein  T-shirt mit der Aufschrift "Kiga Abgänger 2020" und ein Zauberstift. 

Es war super heiß und langsam fiel die Aufregung von den Kindern ab. Alle waren ganz schön KO. Zum Glück war im Kindergarten schon alles für unser gemeinsames Mittagessen vorbereitet. Es gab Pizza, Fanta und Eis. Es war sehr leise beim Mittagessen ;-)

Beim Abholen wurden die Kinder dann einzeln "rausgeschmissen" - endlich!

Liebe Vorschulkinder,

es war ein toller Tag mit euch. Wir hoffen ihr hattet genau so viel Spaß wie wir. 

Euer Kindergarten-Team


Freude verschenken - Ostern 2020

Zu Ostern 2020 haben wir die Kinder, die durch die erste Coronawelle überwiegend zuhause betreut werden mussten, motiviert uns doch ein Kreuz zu malen, um so an die Ostergeschichte zu erinnern. Viele Familien sind diesem Aufruf gefolgt und haben uns Bilder geschickt.

Erst einmal vielen Dank für die vielen wunderschönen Kunstwerke, die wir von euch bekommen haben.

Ganz spontan haben wir uns entschieden diese nicht nur im Kindergarten auszuhängen, sondern sie auch weiter zu schenken.

Die Bewohner des Altenheims haben sich unheimlich darüber gefreut.


Die Ostergeschichte mal anders!

 Wir haben darüber nachgedacht, wie wir in der Zeit des Betretungsverbotes für Kindertageseinrichtungen mit den Kindern und ihren Familien in Kontakt treten und bleiben können.

Entstanden ist die Idee ein Video mit Handpuppen zu machen:

Susi und Olli, so die Namen der Handpuppen, sind vollkommen irritiert, dass beim Kindergartengottesdienst Ende März keine Kinder sind und die Erzieherinnen gaaaanz weit auseinander sitzen. Ihre Idee ist, dass die Kinder den Gottesdienst vielleicht vergessen haben könnten und noch in ihren Gruppen spielen.

Also machen sie sich auf den Weg und stellen fest, dass gar keine Kinder im Haus sind! Alles ist still. Sie gehen ins Büro, um Frau Schmidt zu fragen, was los ist. Sie erklärt ihnen, dass wegen des Coronavirus der Kindergarten geschlossen ist. Zusammen gehen sie wieder in den Mehrzweckraum wo den Beiden und auch jedem, der das Video sieht, der Segen zugesprochen wird.

Die beiden Puppen begeisterten Kinder und Eltern sehr, so dass wir entschieden haben Susi und Olli kommen wieder.

So war es am Karfreitag.

Susi und Olli gehen durch den Kindergarten und sind erstaunt, dass jetzt überhaupt niemand da! Sie möchten wieder eine Antwort und rufen Frau Schmidt zuhause an. Sie erklärt ihnen, dass der Tag Karfreitag heißt und ein sehr hoher Feiertag ist. An diesem Tag sind alle zuhause. Susi und Olli sind sehr enttäuscht. „Wer erzählt uns denn jetzt die Ostergeschichte?“ fragen sie. Frau Schmidt kann sie beruhigen, denn sie hat schon eine Idee.

 

Und dann beginnt die besondere Ostergeschichte:

Jede Kollegin hat sich einen Teil der Passionsgeschichte ausgesucht und ihn zu Hause erzählt und dargestellt. Mit viel Fantasie, Kreativität und hohem Engagement ist eine wundervolle und einzigartige Ostergeschichte entstanden.

Schauen Sie sich die Videos an (Mach mit: Videos) Es lohnt sich!

Nicht nur für Familien mit Kindern!


Weihnachtskisten für die Tafel

In diesem Jahr gab es auch in Drabenderhöhe im Gemeindehaus eine Abgabestelle für Weihnachtskisten. Das war für uns der Anlass mit den Kindergartenkindern einige Weihnachtskisten zu befüllen. Im Vorfeld wurde das Ereignis im Stuhlkreis besprochen und mit Hilfe der Familien entstanden vier prall gefüllte Weihnachtskisten, die auf vielfältige Weise von allen Kindern und Kolleginnen ins Gemeindehaus transportiert wurden. Dort wurden wir empfangen von Frau und Herrn Sträßer, die unsere Kisten zu den zahlreichen anderen Kisten stellten. Nachdem die Kinder ein Adventslied gesungen und sich mit Plätzchen gestärkt hatten, ging es dank des schönen Wetters auf zu einem Adventsspaziergang.

 


Physik im Kindergarten?!

Am Donnerstag, den 24.10.2019 bekamen die Vorschulkinder Besuch von dem Zauberer "Hilli". Kindgerecht erklärte Dietmar "Hilli" Hillnhütter aus Bergneustadt physikalische Phänomene. Es war ein spannender Vormittag.


Manege frei! Hereinspaziert! Hereinspaziert!

Wie schon in den letzten Jahren bieten wir wieder in Zusammenarbeit mit dem BV 09 Drabenderhöhe ein Bewegungsprojekt für die Vorschulkinder an. In diesem Jahr lautete das Thema: „Manege frei! Hereinspaziert! Hereinspaziert!“, ausprobieren und selber machen, mitmachen und mitlachen. Neben vielen anderen Zirkusattraktionen lernten die Kinder jonglieren, balancieren, Seiltanz, Akrobatik, Menschenpyramiden und Clownerie kennen.

Am Ende des Projektes bekam jedes teilnehmende Kind eine Urkunde!





KiBiWo 2019

In der Woche vom 14.-18. Oktober gingen die Vorschulkinder mit zwei Erzieherinnen ins Gemeindehaus zu KInderBIbelWOche. Dort wurde gemeinsam gesungen, gebetet, erzählt, gebastelt und gespielt.

Natürlich gab es auch jeden Tag eine Geschichte aus der Bibel. In diesem Jahr begleitete Hiob die Kinder. Die Geschichten wurden den Kindern von den ehrenamtlichen Mitarbeitenden als Schattenspiel vorgestellt. Anschließend wurden die Geschichten in den Gruppen vertieft.


Second Hand Basar 2019

Dank des tatkräftigen Einsatzes unsere Elternrats war der Second Hand Basar am 05. Oktober wieder ein voller Erfolg. Viele Menschen stöberten und konnten erfolgreich einkaufen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Ob Kuchen, Waffeln oder Würstchen, Kaffee, Wasser oder Apfelschorle. Für jeden war etwas dabei.


Vatertag 2019

Väter und Kindergartenkinder kochten am Freitag nach dem Erntdankfest für Mütter und Geschwisterkinder.  Es wurde fleißig Gemüse klein geschnippelt, um daraus eine leckere Suppe zuzubereiten.

 

Wie immer kochten wir im Außengelände des Kindergartens auf offenem Feuer. Ein schönes Fest mit besonderer Atmosphäre. Über 200 Portionen Suppe wurden zubereitet und verzehrt.

 


Erntedankfest 2019

Schon kurz nachdem das Kindergartenjahr begonnen hatte, kam das erste große Fest.

Mit einem Familiengottesdienst, der von den Kindern und dem Team des Kindergartens mitgestaltet wurde, begann der Tag. Rund um den Apfelbaum ging es in Geschichten, Liedern und Texten.

Im Anschluß an den Gottesdienst ging es dann auf die Pfarrwiese, wo wir gemeinsam mit dem Erntepaar Noel Lutter-Denni und André Denni einen Apfelbaum pflanzten.

Am Nachmittag sahen die Zuschauer dann viele Äpfel durch das Dorf wandern, denn Kinder, Eltern und Erzieherinnen präsentierten sich mit Apfel-Stirnbändern und fanden viel Anklang.

Es war ein rundum schöner und gelungener Tag.


Bielsteiner Dreigestirn zu Besuch

Am Dienstag, pünktlich um 12:00 Uhr besuchte uns das Bielsteiner Dreigestirn mit seinem Hofstaat und den Lollipops. Viele Kinder und Kolleginnen waren schon den ganzen Morgen verkleidet und alle trafen sich zur Mittagszeit im Mehrzweckraum. Mit zwei wunderbaren Tänzen der Lollipops begann das kurzweilige Programm der Bielsteiner.

Nach der Vorstellung des Dreigestirns und der Übergabe des Ordens an die Leitung des Kindergartens wurde das Lied des Dreigestirns gemeinsam angestimmt. Aber nicht nur die Leiterin bekam einen Orden, für jedes Kind gab es einen Button mit dem Bild von Prinz Andy I., Bauer Ralf und Jungfrau Motzi. Und natürlich jede Menge Kamelle.


MINT - Forscherkids on Tour

Zum zweiten Mal durften wir an dem Projekt "Forscherkids on Tour", dass die BPW in Kooperation mit dem Dietrich-Bonhoeffer-Gynmasium Wiehl durchführt, teilnehmen. Auszubildende der BPW und Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums forschen und experimentieren zusammen mit Kindergartenkindern.

Kinder lernen aktiv. Das reine Zuhören reicht ihnen nicht aus. Sie erkunden, fragen und haben Spaß und Freude an der Bewegung.

In kurzen Experimenten, in denen die Kindergartenkinder Naturphänomenen auf den Grund gehen konnten, veranschaulichte das Forscherteam, wie stark die Elemente Wasser und Luft sind. An insgesamt vier Stationen haben die Kinder spielerisch erfahren, dass Wasser Druck erzeugt und auch nach oben steigen kann, dass Luft Fahrzeuge antreiben und durch Unterdruck auch Teile festhalten kann.

Wir freuen uns sehr, dass unsere Vorschulkindern wieder an diesem interessanten Projekt teilnehmen konnten.

Die Experimente haben die Kinder fasziniert, sie waren neugierig und engagiert.

Vielen Dank den Forscherkids für einen abwechslungsreichen und interessanten Vormittag. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Januar 2019


Bundesweiter Vorlesetag 2018

Wir sind dabei!

Heute, am 16.11.2018 ist bundesweiter Vorlesetag und wir sind dabei!

Schon weit im Voraus haben wir uns angemeldet und unsere Vorlese-Oma (Frau Iris Sträßer) kommt wie immer mit vielen Ideen, Bilderbüchern und Geschichten zu uns in den Kindergarten. Die Freude ist groß und die Kinder genießen es gemütlich neben ihr auf der Couch zu sitzen um ihr aufmerksam zuzuhören.



„Hilli“ zu Besuch in unserem Kindergarten

Der ehemalige Physik- und Kunstlehrer Dietmar Hillnhütter, besser bekannt als Hilli, war zu Gast in unserem Kindergarten. In seiner Physikshow veranschaulichte er physikalische Vorgänge, die er kindgerecht vermittelt. Von Sprudelflaschen angefangen, über alles was schwimmt bis hin zu ganz vielen magnetischen Experimenten war alles dabei. Die Kinder waren völlig begeistert.

Oktober 2018


Kinderbibelwoche 2018

Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit unseren Vorschulkindern die Kinderbibelwoche im Gemeindehaus erlebt. 20 Vorschulkinder gingen jeden Morgen mit Frau Schäfer und Frau Paucean ins Gemeindehaus.

Die täglichen Anspiele, das Singen und Beten mit allen zusammen waren für die Kinder etwas ganz Besonderes. Immer wieder konnte man im Kindergarten singende Kinder oder vor sich hin summende Kolleginnen hören. Die Lieder sind zu echten Ohrwürmern geworden, ganz besonders der „Bibelentdecker“.

Spannende und aufregende Erfahrungen waren auch der große Raum mit dem Sitzkreis, den großen Tischen, die vielfältigen Bastelangebote, das Frühstück, vor allem aber die Geschichten aus der Bibel. Da das Wetter mitspielte konnten wir jeden Tag mit den Kindern nach draußen. Spielkreise mit einem großen Schwungtuch, Verstecken oder Fangen spielen machten dabei besonders viel Spaß.

Glücklich und zufrieden, randvoll mit neuen Erfahrungen und mit der Zusage Gottes: „Ich lasse dich nie allein“ ging es dann um 12:00 Uhr wieder zurück in den Kindergarten.

Am Freitag waren zum Abschlussgottesdienst auch die Familien eingeladen.

Besonders haben wir uns darüber gefreut, dass Frau Esser an zwei Tagen mit dabei war. Ein großes Lob geht an Frau Andrea Ruland und ihr Mitarbeiterteam.

Es war wieder einmal eine gelungene Kinderbibelwoche.    


Erntedankfest 2018

„Puuuh, war das schwer! Wo bin ich denn hier gelandet?“

Mit diesen Worten schaute im Familiengottesdienst zum Erntedankfest ein kleiner Maulwurf um sich. Im Gespräch mit der Erzieherin stellte sich heraus, dass er seit kurzem in seiner eigenen Höhle lebt und jetzt alt genug ist, um eigene Tunnel zu graben. Dabei ist er dann wohl falsch abgebogen und bei uns in der Kirche gelandet. Nachdem er gehört hatte, warum wir in der Kirche waren und was man dort tun kann, wollte er gerne bei uns bleiben. Der Maulwurf namens Marvin erzählte uns, dass er eine sehr schöne Höhle hatte, die leider jetzt kaputt ist.

„Ach ja, ich hatte eine so schöne Höhle. Und nun ist sie kaputt. Meine Decke hat Löcher und in meinem Schlafzimmer fehlt etwas. In meinem Wohnzimmer hingen so orange Zipfel von der Decke. Das sah so schön aus und duftete auch gut. Und in meinem Badezimmer kamen so weiße Fransen aus der Decke. Da konnte ich mir die Erde aus dem Fell bürsten. Ganz schlimm war es im Schlafzimmer. Dort lagen so große weiche Steine rum. Da konnte ich mich zum Schlafen dran kuscheln. Und das alles ist auf einmal verschwunden.“

Mit Hilfe der Erzieherin fand Marvin dann heraus, dass er unter einem Gemüsegarten lebte. Denn die orangen Zipfel stellten sich als Möhren heraus, die weißen Fransen waren Lauch und die Steine entpuppten sich als Kartoffeln.

Wie froh war der Maulwurf, als er hörte, dass es eigentlich nur die Ernte war, die seine Höhle kaputt gemacht hatte. Und er freute sich mit uns, dass Gott das alles hatte wachsen lassen, damit wir Menschen es ernten und essen können. Er fand (und der Meinung sind wir auch): „Dann ist euer Gott ja ein ganz toller Kerl!“

Und da sich Marvin auch gerne bei Gott bedanken wollte, blieb er den Rest des Gottesdienstes einfach bei uns.


Besuch der LIDL Filiale

Am Dienstag, den 20. März besuchten unsere Vorschulkinder die Lidl Filiale in Drabenderhöhe. Wir durften mit den Kindern hinter die Kulissen schauen und sagen

DANKE für einen tollen Vormittag!



Großelternfrühstück

In der Woche vom 13.-16. März findet unser traditionelles Großelternfrühstück statt. Viele Großeltern hatten sich aufgemacht, um mit ihren Enkelkindern einen erlebnisreichen Vormittag zu verbringen.

 Mäusegruppe

Bärengruppe

  Eulengruppe

 

Schmetterlingsgruppe




Projekt mit Bücherwurm Fritz

In den letzten Tagen trafen sich die vierjährigen Kinder mit Frau Melanie Reimann, um mit Bücherwurm Fritz eine aufregende Zeit zu erleben.

Bücherwurm Fritz braucht dringend Hilfe, denn er ist total verwirrt. Plötzlich sind die Affen lila und die Giraffen pink!

Mithilfe der Kinder, ihren Erfahrungen und ihrer Kreativität kommt er mit ihnen ins Gespräch. Aus einer Ansammlung von Ideen entwickeln die Kinder eine Geschichte. Hierbei kommt der Geschichtenerzählsack zum Einsatz. Dies ist eine Methode des darstellenden Erzählens.

Über ein Wimmelbild vom Zoo kommen die Kinder ins Gespräch. Sie entwickeln Ideen und tauschen sich aus.



Figurentheater in Engelskirchen

 

 

Am Dienstag, den 27.02.2018 fuhren die Vorschulkinder mit einigen Erzieherinnnen und Eltern ins Figurentheater nach Engelskirchen.

"Die Insel der blauen Fledermäuse" begeisterte Klein und Groß.